Donnerstag, 31. Juli 2014

Ich habe eine Schürze!

Endlich, nachdem ich schon so oft verflucht habe, dass ich beim Kochen und Backen ständig Flecken auf meine Sachen mache und dadurch noch mehr Wäsche produziere, habe ich eine Schürze genäht.
Es ging so schnell und doch brauchte ich erst den bereits erwähnten Sew-Along zum Buch "Stoff, Schnitt & Stich" von der EMF. Das Buch habe ich beim letzten Nähcamp im März bekommen und es ist voll mit tollen Mustern - und tollen Bildern. Ich habe schon zwei weitere Projekte ausgedruckt und ausgeschnitten. Nur fehlt mir grad die Zeit für größere Projekte.

Also, auf jeden Fall habe ich vor knapp 14 Tagen bereits meine erste Schürze genäht, die ich dann aber an die Mama weiterverschenkt habe. Sie hatte Geburtstag, war zu Besuch und fand meine Schürze, in der ich ihren Geburtstagskuchen serviert habe, schön. Da der Fake-"Blaudruck" perfekt zu dem echten Blaudruck in ihrer Küche passt führte quasi gar kein Weg daran vorbei, ihr die Schürze zum Kuchen gleich mit zu überreichen. Das richtige Geschenk muss eh noch warten, da ich zur Zeit auch nicht zum stricken komme. Sie bekommt nämlich eine Strickjacke. Aber Gott sei Dank braucht sie die erst im Herbst, also besteht kein Grund zur Panik. Ich finde es nicht so schlimm, wenn man die Geschenke erst später verteilt. Seitdem ich wieder arbeiten gehe, also seit einem Monat nun, habe ich sowieso gelernt, die Prioritäten neu zu setzen. Man kann einfach nicht alles - also Kind, 80%-Stelle, Haushalt, Mann und Hobby (Rangfolge ist bedeutungslos, haha) - unter einen Hut bringen, wenn man nebenbei noch gut und ausreichend schlafen will. Daher herrscht zur Zeit auch etwas Ruhe hier. Aber gut, zurück zum Thema.

Ich habe zwei Schürzen zu zeigen, beide aus dem Buch Stoff, Schnitt & Stich.
Eine ist die klassische Damenschürze, die jetzt der Mama gehört:

Unten hat sie einen Volant, das Oberteil ist hinten gefüttert. Das Unterteil ist komplett mit hellem Schrägband versäubert und wird unter dem Taillenband etwas gerafft. Binden kann man sie oben und hinten. Sie passt sowohl mir als auch der Mama prima. Die Johannisbeeren für den Kuchen sind aus unserem Schrebergarten ;)

Die andere ist eigentlich als Herrenschürze vorgesehen gewesen, ist aber im Sew-Along auch für Damen gedacht. Ich habe die Tasche weggelassen, weil ich den Stoff nicht verdecken wollte und keine Tasche brauche. Stattdessen habe ich den Taillenstreifen der Damenschürze übernommen und am Unterteil hinten ein Stück dicken Molton angenäht, damit ich mir auch mal die nassen Hände dran abwischen kann. Das Unterteil ist wieder komplett mit Schrägband eingefasst, das Oberteil im Prinzip auch. Das ist gleichzeitig das Bindeband. Getragen sieht sie so aus:




Das Glas Wein hab ich mir nach dem Fertignähen dann eingeschenkt. Es dauert ungefähr zwei Stunden wenn man das Schnittmuster, Stoffe und Nähmaschine bei der Hand hat. Also eine prima Abendbeschäftigung ;)



Damit werde ich mein Glück beim Sew-Along versuchen, an den ja auch ein Gewinnspiel gekoppelt ist. In jedem Fall freu ich mich über mein neues Kleidungsstück und die Motivation, die ich bekommen habe. Schaut ruhig mal auf dem Sew-Along-Blog vorbei, es gibt einige Inspirationen zu finden!

Ja, und zur Feier des Tages ---> RUMS

Habt's schön, Marie

Kommentare:

  1. Hallo, das ist ja mal eine gute Idee. Und zum verschenken prima. Sieht auch toll aus. Nun fällt nicht mehr so viel Wäsche an. Vor allem die Flecken bekommt man fast nie wieder heraus .
    Gruß Christa aus Leipzig

    AntwortenLöschen
  2. So eine Schürze ist wirklich unglaublich nützlich! Und in Deinem Fall auch noch total hübsch.

    Das Nähcamp fällt ja leider aus :/ Aber ich bin zumindest 18./19. geschäftlich in Leipzig. Lass uns mal schreiben :)

    Liebe Grüße
    Sindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Vielleicht machen wir ja einfach da einen Nähtreff in Leipzig? Ich kümmere mich mal um den neuen Termin.
      Auf jeden Fall hätten wir eine Couch frei falls Du Bedarf hast ;)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Beide Schürzen sind toll und vor allem die erste auch noch todschick... wenn Du aber so freizügig am Herd stehst... könnte Dein Mann ja durchaus die Speisen verwchseln. ;-)
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, genau. Deswegen sind die Fotos auch alle nur frontal aufgenommen :D

      Löschen