Sonntag, 28. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along Teil 4: Lagebesprechung

Zeit für eine Lagebesprechung! Die Fragen heute: Geht’s voran, geht’s nicht voran? Sind Änderungen im Plan nötig? Kann jemand mir helfen?

Also eigentlich geht es ganz gut voran. Ich hab das Kleidchen - zur Erinnerung: ich nähe Crepe von Colette - schon anprobiert. Es fehlt tatsächlich nur noch der Feinschliff, wobei ich mit der Passform, gerade hinten, auch nicht 100% zufrieden bin, doch daran werde ich nicht mehr viel ändern (können).
Die englische Nähanleitung habe ich im Prinzip gut verstanden, jeder Schritt ist im Muster auch mit kleinen Skizzen illustriert. Ein paar Wörter habe ich nachschlagen müssen, aber das eigentliche Nähen habe ich mir schwerer vorgestellt. Ich habe sowohl mit der normalen Nähmaschine als auch mit der Overlock gearbeitet, so dass das Kleidchen von innen auch ganz ansehlich ist. Das schwierigste sind tatsächlich die Größen - das wurde ja bei dem Schnitt auch schon immer mal erwähnt. Ich habe mich an die Tabelle gehalten und das Oberteil am unteren Ende - also in Höhe der Taille - weiter geschnitten. Auch das Rockteil habe ich zwei Größen größer gemacht als das Oberteil um meinen Po gut unterzubringen. So hätte es eigentlich passen müssen, es ist aber doch ein bisschen zu weit geworden, finde ich.
Das ist mir allerdings erst beim Zusammennähen von Ober- und Unterteil und der ersten richtigen Anprobe so richtig aufgefallen. Die Overlocknähte werde ich ganz bestimmt nicht wieder auftrennen, also muss es so bleiben wie es ist. Mit dem breiten Band kann man es ka auch etwas kaschieren. Die außen liegende Rocknaht habe ich schon eingeschlagen und nach innen umgenäht (da wo oben im Bild die Stecknadel ist). Für das nächste Mal weiß ich es dann (hoffentlich) besser. Oder findet ihr, dass es doof aussieht und ich es schon noch etwas schöner machen könnte? Kritik ist echt willkommen!!
Hier kommen noch ein paar Bilder:



Was ich auch mag, ist dass das Kleid Taschen hat - sehr praktisch.
Aus dem Schnittmuster ging für mich irgendwie nicht hervor, was mit der Unterkante des Kleides passieren soll. Lässt man die einfach ungesäumt? So fällt es ja eigentlich ganz schön und mit der Länge bin ich eigentlich zufrieden. Aber es sieht irgendwie unfertig aus... Falls jemand einen Rat hat bin ich dafür auch dankbar.

Auf jeden Fall müssen jetzt innen noch die Fäden vernäht werden und die inneren Belege etwas fixiert werden und dann ist es eigentlich fertig. Ich wollte ja ursprünglich weiße Paspeln an Kragen und Ärmel nähen, hab das aber in meinem Näheifer schlicht vergessen. Aber ich mag den Schnitt sehr und werde ihn bestimmt bald noch einmal nähen. Toll finde ich auch, dass man keinen Reißverschluss braucht ;) So, und jetzt guck ich mal bei Steffi vorbei was die anderen so gemacht haben.

Noch einen schönen Nachmittag wünscht euch Marie

Sonntag, 21. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along Teil 3: Es geht los

Heute heißt es: Es geht los. Zuschneiden, heften, erste Anprobe. Yippieh oder oje?

Also, ich habe alles zugeschnitten und sogar schon die Vlieseline aufgebügelt. 4 Meter Stoff zu zerschneiden war schon mal die erste Herausforderung ;)
Beim Oberteil habe ich im Prinzip die Oberteilgröße nach Maßtabelle genommen, habe es aber in Richtung Taille etwas breiter geschnitten - wie in der Maßtabelle. Das kann ich ja dann noch wegnähen falls ich es nicht brauche.
Die Vlieseline habe ich ehrlich gesagt zum ersten Mal verwendet, ging aber ganz gut. Ich musste allerdings erst mal googeln welche Vlieseline ich habe (doppelt bügelbare) und wie man die aufbügelt.
Außerdem habe ich auch schon das Oberteil geheftet. Auch das habe ich das erste Mal gemacht, so wie beim VHS-Kurs gelernt. Ich nähe sonst schlampiger, aber ich will mich ja auch mal verbessern ;) Davon kann ich aber leider keine Fotos gemacht, das ist nämlich eben erst während des Tatorts passiert. Und weil es so spannend war bin ich über das Oberteil auch nicht hinaus gekommen. Aber immerhin scheint das schon mal einigermaßen zu sitzen so weit ich das vorm Spiegel beurteilen konnte. Ich habe mich übrigens nun doch für die runde Variante des Ausschnitts entschieden und nicht für die Herzchenform. So, das war's auch schon für heute. Ich guck jetzt noch mal schnell bei den anderen vorbei und wünsche allseits einen guten Start in die Woche.

Edit: Hier kommen noch zwei Bilder vom aktuellen Stand: das genähte Oberteil und die Arm-Innenteile. Es ist das erste Mal, dass ich mit der Overlock so komplizierte Strecken nähe ;)
Gott sei Dank sind die Teile ja dann innen und man sieht es erst mal nicht... 



Freitag, 19. April 2013

Noch ein Pilotenkäppchen

Das Goldkind wird diesen Sommer mit seinen Eltern eine ganze Weile im Wohnmobil unterwegs sein. Passend dafür hat er jetzt schon mal ein Mützchen bekommen, ein Pilotenmützchen.
Den Stoff habe ich auf dem Stoffmarkt erstanden, das Muster gibt es hier kostenlos zum Download.
Als ich das Muster das letzte Mal verwendet habe hatte ich das Mittelteil ja schon um 2 cm verbreitert. Jetzt habe ich gleich Größe L genommen (Kopf ist jetzt 46 cm und das Mützchen passt schon, sitzt aber noch etwas locker) und die Seitenteile noch etwas in Richtung Wangen verlängert damit die Ohren nicht so schnell freiliegen.
Für die Umrandung habe ich Bündchenware verwendet. Anders als im Muster beschrieben - und anders als beim ersten Modell - habe ich das Bündchen aber mit der Overlock angenäht und die Naht dann mit einem Geradstich an der Innenseite der Mütze fixiert. Beim letzten Modell fand ich auch das Bändchen ziemlich dick, deswegen habe ich nun einfach nur dünne Jerseystreifen angenäht.
Das Mützchen wurde gestern auch schon ausgeführt, bietet aber leider keinen Sonnenschutz für's Gesicht ;) Ich habe aber schon ein anderes passendes Schnittmuster ausgedruckt. Das zeige ich euch dann demnächst. Passend zum Mützchen liegt auch schon der nächste Body ausgeschnitten bereit, den zeige ich euch hoffentlich auch bald.
Damit wünsche ich schon mal einen guten Start ins Wochenende und guck jetzt nochmal zu Made4Boys. Da findet man inzwischen immer mehr tolle Jungssachen!

Montag, 15. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along Teil 2: Der Schlachtplan

Erstens: ich bin zu spät. Zweitens: ich habe zumindest eine Ausrede dafür ;)
Ich habe das Wochenende mit meinen Freundinnen am Rhein verbracht, musste also einmal mit dem Zug durch die ganze Republik fahren. Wie meistens gibt es bei solch langen Strecken Verspätungen. Auf der Hinfahrt war sie minimal, auf der Rückfahrt eher etwas länger. Die Fahrt ging in Düsseldorf schon mit 20 Minuten Verspätung los (Anschluss in Hannover also weg). Das freundliche Personal empfahl also allen Reisenden, einfach im Zug sitzenzubleiben und in Berlin in den ICE nach Leipzig zu steigen. Weiter ging die Reise bis der Zug auf einmal in der frühlingshaft grünen niedersächsischen Pampa stehenblieb. Es spielten Kinder auf den Gleisen. Wie bemerkte doch der Mann am Nachbartisch zu seinen Reisekollegen... "hoffentlich spielen sie nicht Monopoly, da kann es ja noch dauern." Ich hätte mich totlachen können, musste es mir in dem Moment aber leider verkneifen. Aber so kommt man ja ins Gespräch und der Rest der Fahrt war sehr unterhaltsam. Der Anschlusszug in Berlin wäre theoretisch auch weg gewesen, da aber auch dieser Verspätung hatte konnten wir ihn noch erreichen. In Leipzig bin ich dann nach mehr als sieben Stunden Fahrt angekommen und habe es gerade noch so rechtzeitig zum Tatort auf die Couch geschafft. Das Goldkind hat sein erstes Wochenende ohne die Mama verbracht, wurde aber vom Papa schon ins Bett gelegt und der Abend fand einen gemütlichen Ausklang. Nach bloggen oder zuschneiden war mir gestern aber nicht mehr zumute.
Die Aufgaben hießen aber sowieso erst einmal:

Was ist zu tun, um das Ziel zu erreichen? Muss der Schnitt noch geändert werden? Muss noch etwas besorgt werden? Welche Arbeitsschritte sind nötig? Wie viel Zeit hab ich realistisch gesehen? Welche Probleme könnten auftreten? Wo sind die Abkürzungen?

http://1.bp.blogspot.com/-4o4XKAlxTl4/UWp4p-EIiiI/AAAAAAAACAw/HMwdDvWrg9c/s1600/Himmelfahrtskommando-V4.jpg 
Zu tun war als erstes: das Schnittmuster noch einmal besorgen, da ich vergessen hatte, das Rockteil abzuzeichnen. Das habe ich letzte Woche erledigt. Ob der Schnitt noch geändert werden muss weiß ich noch nicht genau. Da mein Oberkörper aber eher schmal und die Hüften etwas weiblicher geraten sind hat die Nähkursleiterin aber bereits am Montag bemerkt, dass sie das Kleid dann eher nicht nähen würde. Aber ich will, ich will, ich will... Das wird schon passend gemacht. Besorgen muss ich so weit ich das bisher gesehen habe nichts mehr. Als nächstes folgt das Ausschneiden. Das werde ich auf jeden Fall auf die Abende dieser Woche verteilen. Das größte Problem könnte wahrscheinlich werden, dass ich das Muster zu sehr anpassen muss (ich meine, dass das meine Anpassungskomptenzen überschreiten könnte). Naja, ich bin nicht so die große Planerin und werde einfach mal losschneiden und vielleicht diesmal die Nahtzugabe noch etwas großzügiger bemessen. In der letzten Stunde des VHS-Nähkurses haben wir ja wie gesagt mit der Lehrerin das Schnittmuster vermessen und zumindest das Oberteil scheint zu mir zu passen. Fraglich ist nun wie es mit dem Unterteil zusammenkommt. Aber das Crepe-Kleidchen hat ja auch einen Gürtel mit dem ich im Notfall nicht so schöne Stellen überdecken kann

Zur weiteren Inspiration und Motivation werde ich jetzt nochmal bei Steffi stöbern gehen und gucken was die anderen Mädels schon gemacht haben.

Frühlingshafte Grüße, Marie


Noch ein Regenbogenbody

Letzte Woche habe ich nach Schnabelinas kostenlosem Schnittmuster noch einen kleinen Regenbogenbody genäht - diesmal mit kurzen Ärmelchen. Schließlich ist jetzt endlich Frühling. Leider konnte ich gestern meine neue Druckknopflieferung nicht in Empfang nehmen, aber nachher gehe ich zur Post und hole sie ab. Übrigens lassen sich die KamSnaps an dem ersten Body inzwischen recht leicht öffnen und machen mir nicht den Eindruck, dass sie rausreißen und den Jerseyrand damit ruinieren. Ich hatte den Body noch einmal gewaschen und das hat wirklich geholfen. Trotzdem werde ich in Zukunft die kleineren silbernen Druckknöpfe für die Bodys verwenden.
So, und hier kommt nun mein neues Modell aus  Little Bloomy Dream von Lillestoff, abgesetzt mit einfarbigem Jersey vom Stoffmarkt.


Habt's schön, Marie

PS: Ich guck jetzt nochmal zu Made4Boys damit...

Sonntag, 7. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along Teil 1

Danke, liebe Christina, dass ich durch dich schon in den frühen Morgenstunden auf den neuen Sew Along von Steffi und Alex aufmerksam geworden bin. Denn jetzt bin ich endlich motiviert, mal Crepe von Colette zu nähen. Das Muster schlummert samt Stoff schon seit zwei Jahren in meinem Schrank. Das ist natürlich kein Zustand - das Projekt wird jetzt realisiert werden. Und zwar mit dem Himmelfahrtskommando Sew Along. Sehr schön. So wird das hoffentlich was.

Teil 1: Was ist das Ziel? Was will ich nähen? Welcher Schnitt? Welcher Stoff? Probeteil oder nicht? Entscheidungen, Entscheidungen.

Also, Himmelfahrt wird Crepe getragen, egal ob Schnee, Schneeregen oder nur Regen. Vielleicht haben wir ja auch alle Glück und die Sonne scheint. Der heutige Tag ist ja schon mal vielversprechend...


http://www.colettepatterns.com/shop/crepe

Als Stoff habe ich schon vor zwei (oder sind es gar drei) Jahren einen leichten dunkelblauen Baumwollstoff mit weißen Punkten ausgewählt. Ich werde ihn wahrscheinlich mit rotem Schräg- oder Paspelband absetzen wenn es sich anbietet. Und ich werde diesen niedlichen Herzchenausschnitt probieren. Auf jeden Fall muss der Schnitt für mich angepasst werden, denn von dem, was ich bisher über das doch immer mal wieder diskutierte Muster gelesen habe, ist es eher für üppige Oberweiten konzipiert. Ein Probeteil kommt leider nicht in Frage, da der Stoffverbrauch vier Meter ist. Im Notfall wird dieses mein Probekleid sein. Naja, mal sehen was am Ende rauskommt. Ich bin gespannt und freue mich auf mein neues Projekt nur für mich :)
Noch einen schönen Sonntag wünscht Marie

New York Cheese Cake mit Kirschen

Vor einer kleinen Weile habe ich mir ja dieses tolle Backbuch von Cynthia Barcomi bestellt. Nun bin ich gerade dabei, die Rezepte durchzutesten. Was ich unbedingt probieren musste war die New York Cheese Cake. Zu einem sonntäglichen Kaffeetrinken mit Freunden habe ich sie das erste Mal probiert, zum Osterkaffeetrinken mit der Familie zum zweiten Mal. Sie IST einfach seeeehr lecker und kommt richtig gut an.

Vor allem sind die Rezepte in Cynthias Buch wirklich so beschrieben, dass kaum etwas schief gehen kann. Ich möchte also alle dazu motivieren, das Rezept mal nachzubacken und am besten gleich noch das Buch zu kaufen, da es wirklich einige Schmankerl bereithält.
Da ich gesehen habe, dass es diesen Gaumenschmaus auch beim Backbuben zum Osterkaffee gab, zeige ich euch hier nur die Zutatenliste und ein Bild und die genaue Anleitung könnt ihr bei ihm nachlesen.

Essentiell ist wirklich ausdauerndes Rühren, vor allem beim Boden. Dann werdet ihr mit einem herrlich fluffigen Ergebnis belohnt.
Ich habe nur zwei Sachen verändert: statt der Blaubeeren habe ich Kirschen für das Topping verwendet und ich habe es frisch vor dem Servieren auf den Kuchen gepackt - also nicht erst nochmal in den Kühlschrank stellen. Außerdem hab ich statt der Stärke für Füllung und Topping Vanillepuddingpulver verwendet und deswegen auch den Vanillezucker weggelassen.
Da ich keine entsprechend große Auflaufform habe, habe ich zum backen einfach nur ein Schälchen mit Wasser mit in den Ofen gestellt, damit zumindest die Umgebungsfeuchtigkeit entsteht. Ich habe es auch länger als die empfohlenen 60 Minuten gebacken (bestimmt 75 min) und gewartet, bis der Kuchen goldbraun war, dadurch schmeckt es noch etwas karamellisierter.
Wenn ich den Kuchen das nächste Mal backe werde ich aber doch die Zuckermenge der Füllung und des Toppings um jeweils etwa ein Drittel reduzieren, weil er so wirklich seeehr süß schmeckt.

Damit wünsche ich allen einen schönen Sonntag und frohes Nachbacken!
Marie

Freitag, 5. April 2013

Giraffenbody

Jetzt, wo ich meine Druckknopfangst überwunden habe, habe ich meinen ersten Body genäht - freu freu freu
Der Schnitt ist der Regenbogenbody, den es kostenlos von Schnabelina gibt (für die, die ihn noch nicht kennen). Sie wollte, dass bis zum 6. Mai 2013 365 Bodys genäht werden - dieses Ziel wurde aber schon viiiel eher erreicht.
 
Wenn ihr Lust habt, dann klickt euch mal durch ihre Galerie, da sind wirklich schöne Inspirationen dabei. Ich habe inzwischen schon zwei weitere zugeschnitten, auch mal ohne und mit kurzen Armen.

Für diesen hier habe ich für Vorder- und Hinterteil den schönen gelb-braunen Giraffenstoff vom Stoffmarkt verwendet, für die Ärmel blauen Jersey, auch vom Stoffmarkt.
Um Zeit zu sparen (Mittagsschlaf hat noch unberechenbare Dauer) und weil ich dachte, das näht man so ähnlich wie das Babyshirt von Klimperklein habe ich mir das Video erspart und einfach losgelegt. Hm, so habe ich leider zu spät erfahren, dass die KamSnaps zum verschließen auf dem Jersey nicht so gut geeignet sind.
Naja, mal sehen wie lange es hält. Zur Not verbuche ich es unter Erfahrungsschatz zum Thema ;)
Für die nächsten werde ich bald andere Druckknöpfe bestellen. Ist ja sonst schade drum. Habt ihr schon Erfahrungen mit KamSnaps auf Jersey - oder auch auf Web- oder Ripsbändern?
Ich guck jetzt nochmal schnell zu Made4Boys

Schönen Freitag und alles Liebe, Marie