Dienstag, 4. August 2015

Granny Square Blanket

Ab und zu häkel ich, vor allem wenn Urlaube anstehen oder sonstige längere Reisen.
Dieses Projekt habe ich letztes Jahr im Ostseeurlaub angefangen. 

Es gibt ja manchmal so Sachen die man bei anderen sieht, die man uuunbedingt auch haben will. So war es mit mir und der Granny Square Decke.
Jetzt ist das lange herbeigesehnte Stück schon eine Weile fertig, endlich auch fotografiert und ziert unser neues Wohnzimmer. Naja, so neu ist es auch nicht mehr, immerhin wohnen wir nun schon mehr als ein halbes Jahr in der Wohnung.


Gehäkelt habe ich die 9*12 Quadrate aus Baumwolle von Drops, die ich letztes Jahr im Sale erstanden habe. Ich denke, es ist ungefähr ein Kilo gewesen, weiß es aber nicht mehr genau. Weil ich zu der Zeit noch nicht wusste, welche Farben das Wohnzimmer haben wird, habe ich mich für eine mehr oder weniger neutrale blau/beige/gelb-Mischung entschieden. Das passt nicht optimal, aber gut genug. 



Ich denke, dass es tatsächlich nicht ein doppeltes Quadrat gibt. Entweder unterscheiden sie sich in den Farben oder im Muster. Einige ähnliche sind aber dabei. Die habe ich dann so arrangiert, dass es Führungslinien sind, z.B. die hellen mit den Blumen bzw. den bunten Vierecken in der Mitte, die als Diagonalen über die Decke laufen. Nachdem die ersten Quadrate gehäkelt waren ging es recht flott von der Hand und durch die verschiedenen Muster und Farben wird es auch nicht langweilig bei der Arbeit.


Eine zeitlich nicht zu unterschätzende Aufgabe ist das Zusammenbringen der Quadrate. Ich habe immer in Reihen von 9 zusammengenäht (mit der Stopfnadel) und das hat pro Reihe (inkl. Verbindung mit der Arbeit des Vorabends) einen Abend in Spielfilmlänge gedauert.

Als äußeren Abschluss habe ich das klassische Grannymuster gewählt und dabei noch einen guten Teil der restlichen Wolle aufgebraucht. Jetzt habe ich nur noch kleinere Reste und werde sicherlich noch ein rundes Kissen oder so daraus häkeln.

In der Realität ist die Decke meist zusammengefaltet, praktisch ist sie eher nicht. Ich habe überlegt ob ich von hinten noch eine Fleecedecke annähe, damit sie funktionaler wird. Allerdings verliert sie ja dann irgendwie ihren Charakter, oder? Für alle Erfahrungen, Ratschläge und Hinweise bin ich dankbar. 


Und so sieht der Blick in die Couchecke aus:



Habt's schön und freut euch mit mir auf kühlere Tage,
Marie


Material: merzerisierte Drops-Baumwolle, etwa 1 kg wenn ich mich richtig erinnere
Anleitung: Quadrate nach Häkeln im Quadrat
Verlinkt mit Häkelliebe

Kommentare:

  1. Wow. Respekt für diese Arbeit. Sieht toll aus. Dafür braucht man wirklich Durchhaltevermögen.
    Ich glaube so eine Decke ist wirklich nur zum hinlegen und bewundern geeignet.
    LG Netti

    AntwortenLöschen
  2. Die Decke sieht richtig toll aus! <3

    Liebe Grüße, Biene

    AntwortenLöschen
  3. Die Decke ist sehr schön geworden!
    Ich habe einen Riesengranny(Deckengröße) aus Baumwolle gehäkelt...aber wärmen tut sie nicht und durch die Löcher zieht es.

    lg
    birgit

    AntwortenLöschen