Montag, 15. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along Teil 2: Der Schlachtplan

Erstens: ich bin zu spät. Zweitens: ich habe zumindest eine Ausrede dafür ;)
Ich habe das Wochenende mit meinen Freundinnen am Rhein verbracht, musste also einmal mit dem Zug durch die ganze Republik fahren. Wie meistens gibt es bei solch langen Strecken Verspätungen. Auf der Hinfahrt war sie minimal, auf der Rückfahrt eher etwas länger. Die Fahrt ging in Düsseldorf schon mit 20 Minuten Verspätung los (Anschluss in Hannover also weg). Das freundliche Personal empfahl also allen Reisenden, einfach im Zug sitzenzubleiben und in Berlin in den ICE nach Leipzig zu steigen. Weiter ging die Reise bis der Zug auf einmal in der frühlingshaft grünen niedersächsischen Pampa stehenblieb. Es spielten Kinder auf den Gleisen. Wie bemerkte doch der Mann am Nachbartisch zu seinen Reisekollegen... "hoffentlich spielen sie nicht Monopoly, da kann es ja noch dauern." Ich hätte mich totlachen können, musste es mir in dem Moment aber leider verkneifen. Aber so kommt man ja ins Gespräch und der Rest der Fahrt war sehr unterhaltsam. Der Anschlusszug in Berlin wäre theoretisch auch weg gewesen, da aber auch dieser Verspätung hatte konnten wir ihn noch erreichen. In Leipzig bin ich dann nach mehr als sieben Stunden Fahrt angekommen und habe es gerade noch so rechtzeitig zum Tatort auf die Couch geschafft. Das Goldkind hat sein erstes Wochenende ohne die Mama verbracht, wurde aber vom Papa schon ins Bett gelegt und der Abend fand einen gemütlichen Ausklang. Nach bloggen oder zuschneiden war mir gestern aber nicht mehr zumute.
Die Aufgaben hießen aber sowieso erst einmal:

Was ist zu tun, um das Ziel zu erreichen? Muss der Schnitt noch geändert werden? Muss noch etwas besorgt werden? Welche Arbeitsschritte sind nötig? Wie viel Zeit hab ich realistisch gesehen? Welche Probleme könnten auftreten? Wo sind die Abkürzungen?

http://1.bp.blogspot.com/-4o4XKAlxTl4/UWp4p-EIiiI/AAAAAAAACAw/HMwdDvWrg9c/s1600/Himmelfahrtskommando-V4.jpg 
Zu tun war als erstes: das Schnittmuster noch einmal besorgen, da ich vergessen hatte, das Rockteil abzuzeichnen. Das habe ich letzte Woche erledigt. Ob der Schnitt noch geändert werden muss weiß ich noch nicht genau. Da mein Oberkörper aber eher schmal und die Hüften etwas weiblicher geraten sind hat die Nähkursleiterin aber bereits am Montag bemerkt, dass sie das Kleid dann eher nicht nähen würde. Aber ich will, ich will, ich will... Das wird schon passend gemacht. Besorgen muss ich so weit ich das bisher gesehen habe nichts mehr. Als nächstes folgt das Ausschneiden. Das werde ich auf jeden Fall auf die Abende dieser Woche verteilen. Das größte Problem könnte wahrscheinlich werden, dass ich das Muster zu sehr anpassen muss (ich meine, dass das meine Anpassungskomptenzen überschreiten könnte). Naja, ich bin nicht so die große Planerin und werde einfach mal losschneiden und vielleicht diesmal die Nahtzugabe noch etwas großzügiger bemessen. In der letzten Stunde des VHS-Nähkurses haben wir ja wie gesagt mit der Lehrerin das Schnittmuster vermessen und zumindest das Oberteil scheint zu mir zu passen. Fraglich ist nun wie es mit dem Unterteil zusammenkommt. Aber das Crepe-Kleidchen hat ja auch einen Gürtel mit dem ich im Notfall nicht so schöne Stellen überdecken kann

Zur weiteren Inspiration und Motivation werde ich jetzt nochmal bei Steffi stöbern gehen und gucken was die anderen Mädels schon gemacht haben.

Frühlingshafte Grüße, Marie


Kommentare:

  1. Wow, hab dich jetzt erst entdeckt. Der Schnitt ist ja mal total schön und deine Stoffidee sowieso :-)

    Bin gespannt auf deine Umsetzung und ob das mit der VHS hinhaut :-)

    Lg Mandy

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch gespannt.... ;) Aber in die VHS setze ich nicht mehr viel Hoffnung. Es wird wohl etwas improvisieren erfordert sein - aber das ist ja gaaar kein Problem *hüstel*

    AntwortenLöschen