Donnerstag, 20. September 2012

Unser neues Haustier

Erinnert ihr euch noch an die viiiielen Kirschkerne, die ich im Sommer ausgekocht habe und dann in der Sonne liebevoll trocknen ließ? Sie haben jetzt eine Funktion!
Ich habe gestern mein erstes Kirschkernkissen genäht.
Bei meiner Sommer-Hamburg-Reise habe ich ja unter anderem auch diesen braunen Frotteestoff gekauft, der mich im Laden total anlachte. Eigentlich wollte ich daraus eine kleine Hose nähen, aber ich habe erst mal mit etwas anderem begonnen. Mit Waldi, dem kleinen Wärmetier.
Ich hab ihn erst mal auf Zeitungspapier gemalt um ein Schnittmuster zu haben:
Ich hab also den Körper aus dem Frotteestoff ausgeschnitten und den Schwanz und die Ohren aus den Resten eines grünen dicken Cordstoffs geschnitten den ich noch hatte. Die Ohren und den Schwanz habe ich zuerst genäht und mit etwas Füllwatte ausgestopft damit es sich schöner anfasst. Dann habe ich die Ohren auf beiden Waldihälften mit einem Geradstich festgenäht und den Rest des Körpers rechts auf rechts zusammengenäht. Das Schwänzchen habe ich dann gleich mit eingenäht. Die Wendeöffnung habe ich am Bauch gelassen. Da habe ich dann erst mal eine Ladung Kirschkerne reingefüllt.
Der frisch gebackene Hundepapa meint, er sieht eher aus wie ein Rüsseltier und braucht keine Augen damit er einen stilisierten Charakter behält. Die Funktionalität wäre trotzdem gegeben...
Also auf jeden Fall kann man ihn in der Mikrowelle in einer Minute schön warm machen und sich dann freuen wenn man ihn in den Nacken oder auf den Bauch legt. So freut sich dann bestimmt auch bald der kleine G.

Kommentare:

  1. Waldi? Lass das nicht unseren Bruder hören :-)

    AntwortenLöschen
  2. Der freut sich doch nur wenn er einen so unterlegenen Spielkameraden hat :)

    AntwortenLöschen