Montag, 3. Februar 2014

Sonntagsbeschäftigung...

Nachdem der Samstag schon ganz im Zeichen des Handarbeitens stand ging es am Sonntag gleich weiter. Nach einem herrlichen Brunch im Zoo haben wir nachmittags Stoff bedruckt.
Ich habe das schon seit Ewigkeiten mal probieren wollen und nun ständig auf diversen Blogs gesehen. Also sind wir auch endlich zur Tat geschritten. Zu Besuch waren noch zwei Freundinnen, denn es macht ja mehr Spaß, wenn es viele Leute sind.
Wir haben letztes Jahr ein tolles Buch gekauft, das verschiedene Drucktechniken erklärt und tolle Inspirationen bereithält: Muster drucken von Rebekka und Yvonne Drury.

Ich habe für den Kleinen zwei Shirts zurechtgeschnitten und bedruckt, der Mann hat zwei eigene Shirts bedruckt. Der Besuch hat erst mal Skizzen angefertigt (und Kuchen gegessen ;)).

Ich wusste ehrlich gesagt am Anfang noch nicht, was ich wie bedrucken will und habe auf eine Eingebung beim Zuschneiden gehofft. Die kam dann auch. Ich hatte mir den grauen Stoff mit zarten weißen Streifen aus dem Sanetta-Outlet ausgesucht und wollte daraus ein Raglanshirt machen. Beim Zuschneiden habe ich den Stoff aus Versehen nicht richtig gerade hingelegt, so dass die Streifen leicht geneigt verlaufen. Erst war ich wütend. Als ich es ne Weile angestarrt habe, ist mir aber in den Sinn gekommen, dass auf den Streifen Autos usw. fahren könnten. Ich habe also aus Moosgummi, wie es auch Christina hier sehr schön beschreibt, kleine Stempel gebaut und die dann auf Katalogpapier und schließlich auf ein Schnapsglas geklebt. Ich hatte erst eine Eierpappe als Träger, aber das ging nicht so gut. Man muss wirklich etwas nehmen, das ganz starr ist. Die Farbe lässt sich vom Glas ganz gut wieder abwaschen.




Ich wollte auch ein paar Personen Stempeln, die sind mir aber nicht so gut gelungen, deswegen ist es eine reine Fahrzeugflotte geworden:


Der kreative Mann hat sich an den Kartoffeldruck gewagt und ein Muster so ähnlich wie in unserem tollen Buch geschnitzt.


Sowohl auf die Kartoffeln als auch auf den Moosgummistempel ließ sich die Farbe prima mit kleinen Schwammrollern auftragen.
Einmal gerade gestempelt, einmal versetzt - und über das versetzt gestempelte dann doch nochmal drüber gestempelt...


 ... hat er jetzt zwei totaaal einzigartige T-Shirts.

Ich fand das graue Shirt dann aber etwas zu grau und rote Auspuffwolken dazugestempelt.



Die sind aber leider eher rosa geworden und sahen beim Vernähen irgendwie mädchenhaft aus. Es ist doch nochmal ein Unterschied, wenn man den schon fertig zugeschnittenen Stoff erst nur bestempelt und dann auch noch vernäht sieht. Ich habe also eben nochmal mit schwarz drübergestempelt und bin nun etwas zufriedener. Ich hatte das Shirt zwar noch nicht gebügelt, aber gelesen, dass die Farben trotzdem kaum wieder rausgehen. Hat jemand von euch da Erfahrung?

Also auf jeden Fall habe ich noch ein zweites Shirt bedruckt, wieder Stoff aus dem Sanetta-Outlet, aber diesmal dunkelblauer Jersey mit weißer Farbe.

Ich wollte, dass auf der Vorderseite kleine Vogelspuren über den Körper gehen und auf dem Rücken der Vogel wegfliegt. Die Vogelspuren wollte ich mit Kartoffeln aufdrucken, um nochmal eine andere Technik zu probieren, das ging aber nicht. Die Füße waren zu filigran und ließen sich mit einem normalen Messer nicht ausschneiden. Ein inverser Druck hat auch nicht funktioniert. Da hätte man einen dicken weißen Blockstreifen mit Füßen drin gehabt. Das hätte aber nur ganz gut gewirkt, wenn die Spuren ganz gerade verlaufen wären. Und das wollte ich nicht. Ich habe also wieder kleine Moosgummistempel gemacht - und einen größeren für den Vogel - und mit weißer Farbe aufgetragen.



Der Vogel ist zwar letztendlich noch etwas zu klein für die Fußspuren, aber na gut. Für den Anfang waren wir alle zufrieden, vor allem hat es nämlich total viel Spaß gemacht.
Das Goldkind hat mit einer der Bastelkisten eine tolle Beschäftigung nach dem Mittagsschlaf gefunden und hat ganz geduldig zwischen uns gespielt.


Die fertig vernähten Shirts zeige ich dann beim nächsten Mal.
Einen guten Start in die Woche wünscht Marie.

Kommentare:

  1. Oja, Drucken ist immer wieder ein Erlebnis und auch ein Aha-Effekt. Also Stoffmalfarbe hält nach meiner Erfahrung wirklich was sie verspricht, bisher hatte ich noch keine Probleme mit dem auswaschen, auch die Stempelfarbe für Stoff ist gut. Aber ich bügle trotzdem immer.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mal sehen wie die hält. Auf jeden Fall habe ich gelernt, dass man neue Farben IMMER erst auf einem Reststück testet bevor man das fast fertige Shirt damit * öhm* verändert, hihi.
      Liebe Grüße!

      Löschen